Achtung: Das hier ist nur ein Auszug und eine Leseprobe in Rohfassung:)

 

Schloss von Trenk  - Vergessene Schönheiten Slawoniens 

 

Wer war Franz von der Trenck und was zum Teufel suchte er in Slawonien?

 

Wie ihr wisst und mich ein wenig kennt, leibe ich Geschichte und insbesondere Kultur/Kunst- Geschichte Kroatiens. Das ist auch mein wesentlicher Bestandteil von Reisen. Es gibt nichts Schlimmeres für mich, wenn ich irgendwo bin und stehe vor einem Gebäude und finde keine Infos darüber. Deshalb habe ich angefangen viele Infos zu sammeln und mein eigens Blog zu schreiben. Dazu kam auch das zu bestimmten Themen die uns (übrigens meine bessere Hälfte) interessieren und da haben wir angefangen Bücher zu sammeln. 

 

 

So haben wir vor Jahren das Buch „Slawonische Schlösser gekauft“ und immer wieder bei den Besuchen von verwundeten in Slawonien schleppten wir das Buch mit und arbeiteten uns so Schloss für Schloss ab. Besonders hat uns das Schloss von Trenck angetan. Auf dem Weg aus Pozega also ca. 10 Kilometer in Dorf Pleternica befindet sich das Prachtstück voller beindrückenden Geschichten. 
Im unserem Buch fand ich nur zwei Seiten darüber und ich war recht enttäuscht über die dürftigen Infos. 
Als ich nach Hause kam fanden wir ganz zufällig auf einem Flohmarkt ein Buch über diesen Wilden Jungen „Panduren“, Franz von Trenck der das Schloss bauen ließ der auch das Herz von der Kaiserin Maria Theresia eroberte. Ach was war es für Freude. 
Nun zurück zur den Schloss und den Träumereien
J 
Direkt neben dem Schloss befinden sich Wirtschaftsgebäuden und ich fragte den „jungen Mann“ der dort immer noch als Flüchtling aus Vukovar wohnte was soll und was geschieht mit dem Gebäude. So erführen wir, dass das tolle Prachtstück zum Verkauf steht. Zur gleichen Zeit, also um 2014/15 lass ich immer in der kroatischeren Presse über Verkauf von stattlichen Gebäuden und EU Geldern für Tourismus. Wir schmiedeten Pläne und träumten uns so weiter in eine Rolle des „Schlossbesitzers“ Lach. Ich meine, so ein Anwesen und in der Nähe sind die Thermalquellen, wenn nicht auf dem großen Anwesen über 9.000 Hektar. Wir dachten unser ganzes Hab und Gut zu verkaufem. Im ganzem ernst, als wir nach wieder zurueck nach Deutsvhland kamen rief ich eines Tages die zuständige Gemeinde und erkundigte mich nach dem Prachtstück. Was auch zu erwarten war, ich bekam so eine bescheuerte Antwort von der besagten Dame so, dass es mir die jegliche Lust und meine Träume in Luft auflöste. Es war überhaupt lustig zu erfahren wie so eine Ausschreibung läuft. Um es abzukürzen, sie empfiehlt uns eine Gesellschaft zu gründen und uns ganz offiziell zu bewerben. Nun ja aus anderen Dreieckes Beziehungen ca. ein Jahr später erfahren wir, dass das Schloss bereits zur „Agrokor Grupe“ bzw. Todoric gehört. Ja ihr habt richtig gehört diesem Verbrecher und Inhaber von Discounter Kette Konzum der Steuergelder und Subventionen verschliss, investierte in viele Sparten und nun ist sein ganzes Imperium Pleite gegangen. Davon habt Ihr bestimmt bereits gelesen. Ehrlich gesagt da war ich gar nicht traurig darüber denn, was kann man von den korrupten erwarten. Trotzdem finde ich es schade, dass dieses Prachtstück immer noch leer steht und vor sich hingammelt. 
Eigentlich wollte ich über wilden Franz von Trenck und seiner heimlichen Liebesbeziehung zur Kaiserin Maria Theresia erzählen. 
Ich versuche es kurz zusammen zu fasen. Der Bursche ist 1711 geboren und Sohn des preußischer Oberstleutnanten. Also von klein auf wurde ihm das Soldatentum ins Blut gelegt. Er machte Karieren als Offizier in verschiedenen Armeen, in der ungarischen in der russischen und schließlich 1740 erhielt er von der Kaiserin Maria Theresia die Erlaubnis, ein Korps von 1000 Panduren auf eigene Kosten auszurüsten und nach Schlesien also heutige Slawonien zu fahren. Denn damals standen die Osmanen vor dem Tor des Königsreichs Kaiserin Maria Theresia. 
Und es war eine kluge Entscheidung und die richtige Wahl der Kaiserin. Der Wilde Bursche wurde erfolgreich und bildete eine starke Truppe und schlug die Osmanen zurück. Also dank dem Franz von Trenck ist quasi auch und womöglich Deutschland von Osmanen Eroberung verschont geblieben